Onlinemarketingreport.ch

Keine Kategorie 3 Comments »

Liebe Leser

Wir Ihr bereits festgestellt habt kommen wir in neuem Kleid daher. Dies nach ausdrücklichem Wunsch von Jörg Eugster Blog www.onlinemarketingreport.ch, da es anscheinend immer wieder zu Verwechslungen gekommen ist da die beiden Seiten zum verwechseln ähnlich sehen, beide verwenden das kostenlose Template  iTheme von NDesign Studio. Wir hoffen dass sich die Autoren von www.onlinemarketingreport.ch nun besser orientieren können und sich nicht mehr beirren lassen :-)

Freundliche Grüsse an die Blog Kollegen von www.onlinemarketingreport.ch

Industrielle Einkäufer informieren sich eher online

Keine Kategorie 1 Comment »

Wichtige Ergebnisse der „Structure of Information“ (SoI) Studie: Online-Medien werden zur Informationsbeschaffung häufiger genutzt als Fachzeitschriften.

Es wurden dazu über tausend technische und kaufmännische Entscheider aus 16 Branchen in telefonischen Interviews zu ihrem Mediennutzungsverhalten sowie Werbemittel- und Platzierungspräferenzen befragt. Fast die Hälfte der Befragten gaben an, Suchmaschinen mehrmals täglich für berufliche Zwecke zu nutzen. Von den 89,5 Prozent der befragten Entscheider, die Fachzeitschriften nutzen, gab über die Hälfte an, dies einmal in der Woche oder einmal im Monat zu tun. Insgesamt nutzen 41,8 Prozent der Befragten Foren, 34,3 Prozent Blogs und 26,7 Prozent Communities. Insbesondere die kaufmännischen Entscheider sichern ihre Entscheidungen durch Erfahrungsberichte anderer User in Foren und Blogs ab.

Werbung im Social-Media- Umfeld wird in diesem Jahr weiter wachsen

Google, Keine Kategorie, Online Marketing, Social Media Marketing 2 Comments »

Eine besonders hohe Bedeutung hat das Thema Social Media für die Bereiche Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Marken kommunikation. Aber auch speziell im Customer Relationship Manage ment (CRM) und im Vertrieb- und Sales- Bereich gewinnt Social Media an Gewicht. Die Umfrage-Teilnehmer gaben an, dass die Aktivitäten in den sozialen Onlinemedien vor allem in den genannten Bereichen bereits eingesetzt wurden. Dabei ist es laut Experten wichtig, gesonderte Budgets aufzustellen. “Social-Media-Kampagnen basieren auf anderen Mechanismen als klassische Online-Werbung oder Performance Marketing. Der Einsatz gesonderter Budgets und eindeutige Budget-Shifts sind daher notwendig, um erfolgreich Social-Media-Aktivitäten in Unternehmen konzipieren und umsetzen zu können”, erläutert Axel Schmiegelow, Vorsitzender der Fachgruppe Social Media im BVDW. Die Umfrage hat gezeigt, dass ein Großteil der Social-Media An sprech partner auf Kundenseite aus den Bereichen Markenkommunikation und Pressearbeit stammt. “Zukünftig wird es immer wichtiger, erfahrene Social-Media-Experten in Unternehmen als direkte Ansprechpartner zu beschäftigen”, meint Patrick Wassel, stellvertretender Vorsitzender der Fachgruppe Social-Media.

Social Media Werbung stark angestiegen

Social Media Werbung stark angestiegen

Online-Budgets wachsen insgesamt. Bis dato wird vielerorts immer noch über die tatsächlichen Erfolgs chancen von Werbung in Social Networks diskutiert. Klar ist mittlerweile, dass andere Regeln gelten als bei klassischen Kampagnen. Wer im Social-Media-Umfeld die falschen Werbemaßnahmen setzt, riskiert auch schnell einen Misserfolg. Für viele gilt offenbar das Motto “Hauptsache Aufmerksamkeit” und so kommt es nicht selten auch zu Online-Kampagnen, die falsche Tatsachen vorgaukeln und Nutzer bewusst in die Irre führen. Ein Beispiel war etwa eine Anzeigen -kampagne der vergangenen Wochen, die sich den Hype rund um Apples iPad zunutze machen wollte, berichtet die New York Times. Unter anderem wurde damit geworben, dass Musikliebhaber zum Testen und Behalten eines iPads gesucht würden. Allerdings steckte etwas anderes dahinter und die Nutzer wurden auf eine Seite namens Prize-Rewards.net umgeleitet, wo diese sich zu Mitgliedschaften bei Onlineservices registrieren sollten.

Die Kampagne wurde aufgrund der Irreführung schließlich von Facebook von der Plattform genommen. Der sogenannte Self-Service von Facebooks Werbesystem macht es jeder Person und jeder Firma relativ einfach, schnell eine Anzeige zu schalten und damit ein Millionen -publikum zu erreichen. “Vor einem Jahr hatten wir noch Anzeigen mit weniger Qualität, das hat sich inzwischen verbessert”, so sich Dan Rose,Vice President Business Development bei Facebook, überzeugt.Man stehe noch am Anfang, aber es seien bereits Fortschritte gemacht worden. Damit Werbung auf Seiten wie Facebook funktioniert, muss sie sich von klassischen Online-Anzeigen abheben und auf die Interaktion in den Netzwerken setzen. Das betont auch Social-Media-Profi Matthias Lüfkens vom WEF Davos gegenüber der Agentur Pressetext. “Werbung, die interessant ist und Werbung, bei der man mitmachen kann, wird in sozialen Netzwerken erfolgreich sein. Man kann nicht einfach kommen und sagen, ‘kauft mein Produkt’. Die Werbung auf Facebook muss schon intelligenter sein.”Wenn die teils verrückten Kampagnen aufgehen, so kann das einen überragenden Erfolg für das werbende Unternehmen bedeuten. Die wachsenden Budgets sprechen jeden falls für eine positive Entwicklung. Daneben legen auch Investitionen in Online-Werbung insgesamt sowie in Mobile Kampagnen weiter zu. Eher stagnierend bewertet die digitale Branche die Entwicklung von TV-, Radio- und Print-Werbung in diesem Jahr.

Mobiles Internet immer beliebter bei den Schweizer

Keine Kategorie 1 Comment »

27 Prozent, also rund jeder vierte, User in der Schweiz geht mit seinem Mobiltelefon ins Internet. In Deutschland sind es 17 Prozent und in Österreich 31 Prozent der Anwender, wie die Untersuchung “Mobile Web Watch 2010″ von Accenture zeigt.

Weiter zeigt der Report, dass 55 Prozent der Schweizer User mindestens täglich mobil im Internet surfen. In Deutschland beläuft sich die Zahl auf 43 Prozent, in Österreich auf 51 Prozent. “Mittlerweile nimmt die mobile Internetnutzung einen festen Platz im Alltag der Nutzer ein”, ist Willy Pillinger, Partner im Bereich Communications & High Tech bei Accenture, überzeugt. Dabei gibt es gewisse Angebote wie Verkehrsinformationen oder Wettervorhersagen, die der User bereits eher über das Mobiltelefon als via Computer nutzt. Dieser Umstand dürfte den mobilen Apps zu verdanken sein, so Accenture. In der Schweiz nutzen 70 Prozent solche Apps (Österreich: 63%, Deutschland: 60%). Als ein grosses Wachstumsfeld in diesem Bereich identifiziert Pillinger denn auch Apps für den professionellen Business-Einsatz.

Am häufigsten werden aber momentan noch E-Mails via Handy abgerufen. Ebenfalls populär sind Social Networks. 54 Prozent der User in der Schweiz greifen per Mobiltelefon auf Seiten wie Facebook zu (Österreich: 42%, Deutschland: 23%).
Allerdings zeigt die Untersuchung von Accenture auch, dass ein Grossteil der User noch nicht vom mobilen Internet Gebrauch macht. Den meisten reicht der Internetzugang über den PC aus. Zudem befinden rund die Hälfte der Befragten in der Schweiz die Kosten für Datenverbindungen und Flatrates als zu hoch.
Für den “Mobile Web Watch 2010″ wurde eine Online-Befragung unter insgesamt 3000 Internetnutzern in Deutschland und je 500 Usern in Österreich und der Schweiz ab dem Alter von 14 Jahren durchgeführt.
(Quelle: swissitreseller.ch)

Infos zu Webseitenoptimierung für iPhone und Smartphone

Online-Werbemarkt wächst, bringt aber neue Herausforderungen

Adwords, Keine Kategorie, Online Marketing, Twitter, Virales Marketing, Xing No Comments »

Die “Handelszeitung” hat die neueste Ausgabe ihrer in Zusammenarbeit mit dem Medienforschungsunternehmen Publicom durchgeführten Werbetrends-Studie veröffentlicht. Das Ergebnis fasst Studienleiter und Publicom-CEO René Grossenbacher in wenigen Worten zusammen: “Die Branche muss sich neu erfinden.” Der Markt werde auf längere Sicht zwar überdurchschnittlich wachsen, heisst es in der “Handelszeitung” weiter, doch die steigende Anzahl von Kommunikationskanälen bringe einige Herausforderungen für die Werbetreibenden.

Mit neuen Kommunikationskanälen meint man Facebook, Twitter, Xing und Co. Überzeugende Werbekonzepte in diesem Bereich sind laut der “Handelszeitung” mit grossen Investitionen verbunden. Digitale Medien und Online-Werbung würden von den Auftraggebern deshalb allgemein noch sehr selektiv eingesetzt. Bis 2015 sollen Online-Medien gemäss der Studie bis zu 15 Prozent des gesamten Werbemarktes (inklusive Print, Radio, TV etc.) ausmachen. Weiter merkt die “Handelszeitung” an, dass die zunehmende Mobilisierung des Internets, wie die sozialen Netzwerke, zwar neue Möglichkeiten für Werbung eröffne, allerdings auch nicht zu unterschätzende Rückwirkungen auf das Gesamtsystem haben werden.

(Quelle swissitreseller.ch)

Echtzeitsuche bei Google

Google, Keine Kategorie No Comments »

Die Echtzeitsuche welche Google bereits auf Google.com verfügbar war wird nun auch für den Deutschsprachigen Raum kommen. Mit der Echtzeitsuche werden Informationen von Twitter oder Friendfeed ebenfalls in den Suchergebinssen ohne die Seite neu zu laden auf Wunsch angezeigt, dies gilt ebenfalls für Schlagzeilen aus Nachrichten und Blog-Posts, die lediglich Sekunden zuvor veröffentlicht worden sind. Diese zusatzinformationen sind ganz einfach mittels einem Klick links auf “Optionen einblenden” abrufbar.

Google Echtzeitsuche nun auch im Deutschsprachigen Internet

Google Echtzeitsuche via Optionen Einblenden auswählen

So funktioniert die neue Option von Google

Mit der neuen Funktion werden Suchergebnisse anhand eines Streams von Echtzeitinhalten aus dem gesamten Internet lebendig gemacht. Direkt nach dem Start einer Suche können die Nutzer nun Aktualisierungen von Personen auf populären Seiten wie Twitter oder Friendfeed, weiter sollte in den nächsten paar Monaten auch die Funktion “Social Search” von Google präsentiert werden, damit werden dann auch Suchergebnisse aus Socialnetworks in Echtzeit angezeigt.

Dies gilt auch für Schlagzeilen aus Nachrichten und Blog-Posts, die lediglich Sekunden zuvor veröffentlicht worden sind. Alle diese Aktualisierungen werden klassifiziert, so dass unter «Latest Results» immer die neuesten, für die jeweilige Suche relevantesten fapyoumore.com Ergebnisse aufgeführt sind.

Wir sind gespannt wie sich diese neue Option um Echtzeit Suchergebnisse anzuzeigen das Suchverhalte der User verändert und ob sich Google schon überlegt hat wie damit Werbeeinnahmen generiert werden können.

Die Schweizer Online-Marketing-Lobby formiert sich

Keine Kategorie, Online Marketing 14 Comments »
Der Branchenverband Swiss Interactive Media and Software Association (Simsa) und diverse Vertreter von Online-Marketing- und Medien-Unternehmen wollen das Interactive Advertising Bureau (IAB Schweiz) gründen. Dieses soll die Entwicklung des Online-Marketings in der Schweiz fördern. Die Gründung als Non-Profit-Organisation soll per 1. Januar 2010 erfolgen. Bis dahin werden die künftigen Kernaufgaben von der Simsa übernommen.
Ziele sind Förderung, Standardisierung, Ausbildung und Professionalisierung des Online-Werbe-Marktes. Durch die Gründung der neuen Geschäftsstelle ist die Schweiz in Zukunft an der Festsetzung von internationalen Standards beteiligt und wird in internationalen Studien und Untersuchungen zum Online-Markt aufgeführt. Das erste IAB wurde vor zwölf Jahren in den USA gegründet.
Der Vorstand von IAB Schweiz wird durch Stephan Obwegeser, Leiter Online-Entwicklung und Neue Medien Tamedia, und Urs Flückiger, Stv. Geschäftsführer Adlink, präsidiert werden. Folgende Mitglieder sind ebenfalls
Vorstand vertreten:
Roger Baur, Netprofit, Fachgruppe Kommunikation und Events; Arend Hendriks, Microsoft Advertising, Fachgruppe Forschung; Simon Morton, Admazing, Fachgruppe Standards; Ueli Weber, Ringier, Fachgruppe Ausbildung; Stephan Suter, Adlink, Fachgruppe Lobbying; Tim Dürkoop, Web2com, Fachgruppe Recht. (cdb)

WP Theme & Icons by N.Design Studio
Entries RSS Comments RSS Anmelden